Zweitmeinung

Einfach sichergehen –
und vor einer Operation eine zweite Meinung einholen

Wenn Sie kurz vor einer Operation von Knie, Hüfte oder Wirbelsäule stehen, haben Sie möglicherweise Fragen, Fragen, die Ihnen nach einem Arztbesuch auf dem Herzen liegen und zu denen Sie gerne eine kompetente Antwort hätten.

  • Ist der geplante orthopädische Eingriff in Form einer Rücken-, Knie- oder Hüftoperation wirklich notwendig?
  • Ist die vorgeschlagene Operation das Richtige für mich?
  • Können unnötige belastende Operationen vermieden werden?
  • Gibt es noch andere Formen der Behandlung?

Operation - ja oder nein?
Haben auch Sie diese Frage, dann holen Sie sich eine zweite Meinung ein. Eine zweite ärztliche Meinung gibt Ihnen mehr Sicherheit, sie hilft, die Chancen und Risiken einer Operation besser einzuschätzen. Und die Erfahrung zeigt, dass es eine Vielzahl von nicht-operativen (konservativen) Verfahren gibt, die anstelle einer Operation Besserung bringen.

Doch nicht nur eine ärztliche Zweitmeinung ist bei einer wichtigen Entscheidung – OP ja oder nein - hilfreich, auch Physiotherapeuten und psychologische Verhaltenstherapeuten können Ihnen nicht-operative Methoden aufzeigen, die vielen Patienten zu guten und nachhaltigen Ergebnissen verhelfen.

  • Ihnen werden die Risiken der geplanten Behandlung sowie Behandlungsalternativen aufgezeigt - so werden Zweifel beseitigt.
  • Sie erhalten in kurzer Zeit eine objektive Meinung von Fachexperten.

Ist die geplante Op ein Risiko?
Operationen sind immer mit einem Risiko verbunden, auch sogenannte Routine-Eingriffe. Nicht sicher ist, dass Ihnen durch die Zweitmeinung eine Operation erspart bleibt. Aber Sie können Ihre Entscheidung ja oder nein zur OP besser und sicherer treffen.

Die Zweitmeinung in unserem Zentrum
Im Schmerz- und Palliativzentrum Göppingen können Sie sich eine Zweitmeinung zu wirbelsäulenchirurgischen Fragestellungen (Bandscheiben-OP z.B.) sowie zu einer Operation der Schulter, Hüfte oder Knie einholen. In einem mehrstündigen, ausführlichen, diagnostischen Screening werden Sie von qualifizierten Schmerz-, Physio- und psychologischen Verhaltenstherapeuten eingehend untersucht.

  • Wir zeigen Ihnen Ihre Entscheidungsmöglichkeiten auf.
  • Wir lassen Sie mit Ihrer Entscheidung nicht allein!

Im Schmerz- und Palliativzentrum Göppingen klären Ärzte und Therapeuten mit Ihnen gemeinsam, ob der geplante stationäre Eingriff notwendig ist.

ZWEITMEINUNG: AUF EINEN BLICK

  • Mit dem Versorgungsstärkungsgesetz erhalten Versicherte einen Rechtsanspruch auf eine unabhängige, ärztliche Zweitmeinung bei bestimmten mengenanfälligen, planbaren Eingriffen (§ 27 b SGB V Zweitmeinung)
  • Das Schmerz- und Palliativzentrum Göppingen ist eines der besonders qualifizierten schmerztherapeutischen Schwerpunktzentren in Deutschland. Es bietet im Rahmen integrierter Versorgungsverträge eine ärztliche Zweitmeinung vor avisierten oder schon terminierten Rücken- und Gelenkoperationen (Hüfte, Knie, Schulter) an.
  • Im Schmerz- und Palliativzentrum Göppingen wird der Patient in einem mehrstündigen, ausführlichen, diagnostischen Screening von qualifizierten Schmerz-, Physio- und psychologischen Verhaltenstherapeuten eingehend untersucht.
  • Nach dem oben skizzierten Screening gibt es
    3 Entscheidungsmöglichkeiten:
  1. Operation ist angezeigt,
  2. Operation ist nicht nötig, wenn der Patient an einer hochintensiven, interdisziplinären und multimodalen Behandlung im Schmerzzentrum teilnehmen kann.
  3. Operation ist nicht nötig, wenn eine Änderung und Neuausrichtung der bisherigen Regelversorgung erfolgt.
  • Der Patient wird in unserem Konzept nie allein gelassen. Im Falle „nur eine Änderung der Regelversorgung“ erhält der Patient eine ausführliche Erläuterung des diagnostischen Screenings, sowie eine Therapieempfehlung für den behandelnden Arzt. Gegebenenfalls nimmt das Zentrum auch Kontakt zu dem behandelnden Arzt auf.

Informieren Sie sich!

  • Teilnehmende Kassen sind:
  • Bahn BKK
  • BKK Pfalz
  • BKK RWE
  • hkk Krankenkasse
  • KKH Kaufmännische Krankenkasse
  • TK Die Techniker
  • Fragen Sie Ihre Krankenkasse, ob auch sie einen Versorgungsvertrag „Zweitmeinung“ anbietet!
  • Welche Krankenkassen und spezialisierte Zentren bundesweit an dieser Zweitmeinung teilnehmen, erfahren Sie auch telefonisch unter +49-6431-28481013 oder www.imc-de.de. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der IMC GmbH (Integrative Managed Care Service GmbH) informieren Sie gerne.
  • Oder rufen Sie einfach bei uns an:

    Schmerz und Palliativ- Zentrum Göppingen
    Leitender Arzt: Dr. med. Gerhard H. H. Müller-Schwefe
    Schillerplatz 8/1
    73033 Göppingen

    Telefon: +49-7161-9764-5
    Telefax: +49-7161-9764-97

    E-Mail: info@mueller-schwefe.com

SCHMERZtherapeutische
TAGESKLINIK

Deutsche Gesellschaft für
SCHMERZmedizin e.V.

Regionales SCHMERZzentrum
DGS-Göppingen

Deutsche SCHMERZliga e.V.

DGS Deutsche Gesellschaft für schmerz- und palliativmedizinische Fortbildung mbH

VERBAND Deutscher Ärzte für ALGESIOLOGIE e.V.

DEUTSCHE GESELLSCHAFT für ALGESIOLOGIE e.V.
Schillerplatz 8/1
D-73033 Göppingen

Tel. + 49(0) 7161/97 64-5
Fax + 49 (0) 7161/976497

info@mueller-schwefe.com

Nationales Versorgungsforum Schmerz

Patientenforum

Powered by: AOS Design Eislingen